Batteriekennzeichnung – auf welche Werte sollte man achten

Aus der Kennzeichnung der Autobatterie ergeben sich sehr viele wichtige Informationen für den Kauf und die richtige Pflege. Wichtig ist beim Neukauf unter anderm auch, dass die Batterie ihrer Größe nach ins Auto passt. Dann müssen auch die Anschlüsse der neuen Autobatterie zu den Kabel-Anschlüssen im Auto passen. Als drittes muss die Befestigungsart zur Batterie passen. Dazu gehören der Rahmen, Fußleisten usw. Wenn das Auto eine Start-Stopp-Funktion hat, muss die Batterie auch noch besonders zyklenfest sein. Es gibt also tatsächlich eine ganze Menge, worauf man beim Kauf einer neuen Batterie für das Auto achten muss.

Die ETN-Nummer hilft bei der richtigen Wahl

Eine ganz ausgezeichnete Hilfe ist dabei die European Type Number, die sogenannte ETN. Diese ist praktisch auf allen neueren Batteriemodellen finden. Diese Nummer enthält alle Daten über die Kapazität, den Kaltstartstrom, die Nennspannung, die Bauform und die Lage der Pole. Das bedeutet in der Praxis, dass Batterien mit identischer ETN absolut problemfrei getauscht werden können. Die ETN ersetzt die viele Jahre gültig gewesene DIN (Deutsche Industrie Norm) im Zuge der Europäisierung. Das Gute daran ist, dass die neue Typ-Nummer für Starterbatterien eine europaweite einheitliche Kennzeichnung mit sich bringt. Die “European Type Number“ gibt Auskunft über viele technische Einzelheiten der Batterie auf die man beim Kauf achten sollte. Ein Batterietyp behält seine ETN sowohl in der Erstausrüstung als auch im Ersatzteilbereich. Das macht den Nachkauf so einfach.

Informationen auf einen Blick

  • Die ETN gibt Auskunft über die technischen Details. Die 4. bis 6. Stelle enthält Verschlüsselungen über die Polart, die Schaltungsart oder die Bodenleiste als Relikt der DIN Codierung.
  • Die ETN Nummer besteht aus 3 Gruppen zu je 3 Ziffern. Damit ist der ETN Code 9stellig.
  • Die erste Ziffer gibt gibt Auskunft über die Voltzahl. Dabei stehen die Ziffern 0-4 für Batterien von 6 Volt. Die Ziffern 5-7 stehen für 12 Volt. Die Ziffern 4-6 sind für den täglichen Gebrauch vollkommen sinnfrei. Steht als 4. Ziffer die 0 bedeutet, dass das diese Batterie zuvor eine DIN Nummer hatte. Die Ziffer 1 gibt an, dass der Batterietyp zuvor keine DIN Nummer hatte. Die 9 sagt aus, dass es eine wartungsfreie Batterie mit festgelegtem Elektrolyten ist.
  • Die Ziffern 5 und 6 geben Auskunft über die Geometrie und technische Merkmale
  • Hier werden beispielsweise Gehäuseabmessungen, Schaltung, Lage der Pole, Polart, Deckeltyp, Bodenleisten, Handgriffe Entgasungssystem sowie Rüttelfestigkeit, die Zyklenfestigkeit und der Wasserverbrauch angegeben.
  • Die Stellen 7, 8 und 9 stehen für den Kälteprüfstrom in in Ampere. Dieser Wert wird mit
  • 10 mal genommen. So z.B. 090×10 = 900 A (je höher der Wert, umso besser ist also das  Kaltstartverhalten)

Diese Werte sind mit den Vorgaben des Herstellers abzugleichen. Damit hat man sowohl für Klassiker wie für „Exoten“ aus dem Inland und europäischen Ausland sehr leicht ermittelt, welche Batterie die jeweils Richtige ist.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreib einen Kommentar