featuredimage

Wie finde ich die richtige Autobatterie?

Kälte ist der Feind der Autobatterie

Als Autofahrer sollten man berücksichtigen, dass Starterbatterien Verschleißteile sind, die nach vier bis fünf Jahren das Ende ihrer Lebensdauer erreichen. Dies wird leicht übersehen, denn eine schwache Batterie kann im Sommer, wo der Motor startwillig ist und eher wenige Zusatzverbraucher eingeschaltet sind, noch einigermaßen klaglos funktionieren. Beim ersten Frosteinbruch dagegen zeigt sich dann, ob sie noch allen Anforderungen gewachsen ist.

Das Einzige was jedoch den Endverbraucher wirklich  interessiert, ist, welche Autobatterie für das eigene Fahrzeuge die Beste ist. So vielfältig wie die Automodelllandschaft, ist jedoch auch die Antwort auf diese Frage. Somit hat der Verbraucher selbst kaum eine Chance, Qualität auf den ersten Blick zu erkennen. Da helfen nur neutrale Tests wie die vom ADAC oder der Autobild weiter. Diese zeigten unter Anderem, dass z.B. die preislich günstigeren Batterien von Exide und Sonnenschein meist die bessere Wahl sind.

Das wichtigste Indiz ist, erst einmal zu schauen, welche Batterie werksseitig im eigenen Fahrzeug verbaut war. Da Kastenmaße der Batterien Markenübergreifend  genormt sind, ist es hier ein Leichtes die Suche einzugrenzen. Europäische Automarken oder Fahrzeuge die in Europa hergestellt wurden haben meist europäische Kastenmaße diese haben immer eine Tiefe von 175mm und eine Höhe von entweder 175mm oder 190mm. Das Einzige was variiert ist hierbei die Länge, diese ist mit 207, 242, 278, 315 und 353 mm abgestuft.

Eins noch vorab; Dieselmotoren brauchen unter Anderem durch das vorglühen und die meist doppelt so hohen Kompressionswerte im Vergleich zu Benzinern, eine sehr hohe Kaltstartleistung, besonders im Winter. Hier bieten sich die Modelle von Exide Premium an, die mitunter die höchsten Kälteprüfströme ihrer Klasse erreichen. Dazu kommen ständig erweiterte elektrische Verbraucher in aktuellen Fahrzeugen, die besonders während der Fahrt, aber auch im Stand Unmengen an Strom aus dem Bordnetz saugen. Im Kurzstreckenbetrieb wird der Akku deshalb oft nicht ausreichend von der Lichtmaschine nachgeladen. Da wundert es auch nicht, dass die Pannenstatistiken der Automobilclubs die Batterie mit Abstand als die häufigste Pannenursache am Fahrzeug entlarven.

Autofahrer die oft ihr Laptop, Kühlboxen bequem an den Zigarettenanzünder schließen oder gar eine aufwendige Hifi-Anlage besitzen und sich über ein kurzes Batterieleben ärgern, sollten beim nächsten Batteriekauf eine sogenannte AGM- (Absorbent Glass Matt) Batterie in Erwägung ziehen. Diese neueste zyklenfeste Batterietechnik ist ausschließlich für solche Anforderungen konstruiert worden und garantiert selbst bei sehr hoher Entladung durch Verbraucher einen sicheren Motorstart. Hier bieten sich beispielsweise Modelle der Exide EK- und EP-Modellpallette an.

Worauf Autofahrer auch achten sollten, ist das Produktionsdatum der Autobatterie. Fehlt ein aufgedrucktes „Frischedatum“, an dem der Käufer das Batterie-Alter ablesen, ist Vorsicht geboten. Ladenhüter haben nämlich durch „Standschäden“ bei denen sich unter Anderem Schwefelkristalle an den Bleigittern bilden können, ein kürzeres Leben oder können selbst kurz nach dem Einbau zum Totalausfall werden.

Unser Autobatterie-Finder hilft Ihnen zuverlässig bei der Auswahl der richtigen Batterie. Und eine Übersicht aller Autobatterien finden Sie hier

Gerne beraten wir Sie auch telefonisch unter 07146 9398466.